Haare sind etwas Besonderes ...

... und trotzdem erleiden viele von uns das Schicksal, sie zu verlieren.

Für viele Chemotherapie-Betroffene, vor allem Frauen, stellt das ein großes Problem dar. Doch es gibt Möglichkeiten, mit dem Haarausfall umzugehen und die eigene Schönheit zu erhalten. Diese Initiative bietet Informationen und Lichtblicke rund um die Themen Perücken und Kopftücher. Außerdem kommen diejenigen zu Wort, die uns am meisten berichten können: Die Betroffenen selbst.

Die "Haarpracht" des Kopfes hat große, vielschichtige Bedeutung für uns Menschen – deshalb sprechen wir auch von PRACHT!

Haare sind Ausdruck/Zeichen von/für Vitalität, Erotik, Schönheit und vielem mehr. Weit über die biologische Funktion hinausgehend dient uns das Haar als Möglichkeit unsere Person in bestimmten Linien zu unterstreichen, unseren Typ zu ändern, aufgeräumt oder zerzaust auszusehen; wir können mit der Farbe scheinbar sogar unsere Identität wechseln und vieles mehr. All' diese Dimensionen hier zu ergründen sprengte den Rahmen. Weil uns die Vielschichtigkeit sehr bewusst ist, haben wir diese Seite für Sie gestaltet, um Sie darin zu unterstützen, auch in schwierigen therapeutischen Phasen, Ihr Frausein leben zu können, wofür ja auch die Haarpracht steht!


Univ.-Prof. Dr. med. Peter Hofmann (Universitätsklinikum Graz)


Prof. Peter Hofmann über die Bedeutung der Haare und wie Perücken bei einer Erkrankung eingesetzt werden können.

Warum haben wir diese Initiative ins Leben gerufen?

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, liebe Patienten,

Mit der Initiative „Schön ohne Haare“ wollen wir Ihnen als Betroffene Lösungen anbieten, wie Sie die Chemotherapie als eine wichtige Säule der Krebstherapie mit Haarverlust am besten überstehen können. Wir zeigen Ihnen hier alle Möglichkeiten von Tüchern und Perücken, damit Sie herausfinden können, was am besten zu Ihnen passt.
Mit Kurzvideos zeigen wir Ihnen, wie eine Perücke angepasst wird und wie einfach und modern Kopftücher gebunden werden können. Auf der Seite „Konfrontationskurs“ können Sie ein Foto von sich hochladen und Sie werden ohne Haare dargestellt.

Als ich diese Konfrontation bei mir getestet habe, war ich zuerst geschockt, denn plötzlich hatte ich einen völlig anderen Eindruck über mich. Ich habe mich dann sachlich mit Familienbildern verglichen und mich wieder schön gefunden, auch ohne Haare am Bild. Ziel dieser modernen Internetseite ist es, Ihnen in Ihrer sicherlich nicht einfachen Zeit eine wirklich menschliche Entscheidungshilfe zu geben und zu unterstützen. Ich freue mich über Ihre Erfahrungen, Anregungen, Wünsche – schreiben Sie an: info@ratiopharm.at. Ich wünsche Ihnen für die bevorstehende Zeit der Chemotherapie alles erdenklich Gute und viel Kraft!